Erfahren Sie mehr über Ethiopien















 
Das historische Äthiopien

Äthiopien ist der älteste, unabhängige heute noch bestehende Staat Afrikas und einer der ältesten der Welt. Der heute wieder weit verbreitete Landesname geht auf eine antike griechische großräumige Regionenbezeichnung zurück, die neben dem eigentlichen Abessinien noch die historischen Regionen Nubien, Sudan und Teile Libyens einschloss. Das Alte Testament berichtet, wie die Königin von Saba die Stadt Jerusalem bereiste. Nach äthiopischer Überlieferung gründete Menelik I., angeblich Sohn von König Salomon und der Königin von Saba, das äthiopische Reich. Tatsächlich wurde das äthiopische Reich von dem Stamm der Ḥbšt, aus deren Name sich die Bezeichnung „Abessinien“ entwickelte, gegründet. Ihre Hauptstadt Aksum wurde erstmals im 2. Jahrhundert n. Chr. erwähnt.
Äthiopien bietet faszinierende historische Stätten, unschätzbare Reliquien einer antiken Zivilisation eingebettet in eine atemberaubende Landschaft.
Auf dieser Route bekommen Sie einen Einblick in die wirklich beachtenswerte Vergangenheit Äthiopiens.
Auf dem malerischen Weg entlang der berühmten Historischen Route sehen Sie u.a. die Inselklöster auf dem Tana See, die Burgen bei Gondar, die geheimnisvollen Stelen von Axum, die aus dem Fels gehauenen Kirchen von Lalibela und die Ruinen des Palastes der Königin von Saba. Naturschauspiele wie die Wasserfälle des Blauen Nils oder die 4.600 m hoch reichenden Gipfel des Simien Gebirges neben tief abfallenden Schluchten, runden das Reiseerlebnis ab. Viele Abschnitte dieser Route können per Flugzeug zurückgelegt werden. Ethiopian Airlines bietet tägliche Verbindungen nach Bahar Dar, Gondar, Axum, Makale und Lalibela.





Historische Wege

Debre Libanos & Debre Markos
Folgt man der Historischen Route Richtung Norden, erreicht man nach ca. 110 km Debre Libanos. Hier können Erinnerungsstücke des heiligen Tekle Haymanot besichtigt werden, der im 14. Jahrhundert in einer Höhle sieben Jahre lang auf einem Bein stehend ausharrte. Eine Kirche markiert heute diese Stelle.
In der Nähe gibt es noch eine alte Portugiesische Brücke zu besichtigen. Weitere 200 km nördlich lohnt ein Besuch von Debre Markos mit der Kirche des Heiligen Markus aus dem 19. Jahrhundert, wo im Inneren Malereien verschiedene Szenen der biblischen und religiösen Geschichte darstellen.

Bahar Dar – Tana See
560 km nördlich von Addis erreichen wir Bahar Dar, am südlichen Ufer des Tana-Sees gelegen. Hier befindet sich der Ursprung des Blauen Nils mit den spektakulären Tis-Isat Wasserfällen. Zahlreiche Inseln des Tana-Sees beherbergen historische Klöster und Kirchen. Auf der Insel Dega Estefanos befindet sich das Kloster Dega Stefanos, das eine unschätzbar wertvolle Sammlung von Ikonen und alten Schriften beherbergt, auch liegen hier die Mumien mehrerer Äthiopischer Kaiser bestattet. Auf einer weiteren Insel befindet sich das 800 Jahre alte Kloster Ura Kidane Mihiret.

Gondar
Nördlich von Bahar Dar rund 750 km von der Hauptstadt entfernt, liegt von gewaltigen Mauern umgeben, die prachtvolle alte Königsstadt Gondar. Neben dem eindrucksvollen Palast des Kaisers Fasilidas ist hier eine der schönsten ausgemalten Kirchen Äthiopiens zu bewundern, die Debre Birhan Selassie, von deren Holzdecke Engel mit weit aufgerissenen Augen auf die Besucher herabblicken. Sie ist das einzige Gotteshaus von Gondar, das die Invasion der Derwische überstanden hat und wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

Axum
Von Gondar führt der Weg durch die grandiose Berglandschaft des Simien Gebirges mit Blick auf den vierthöchsten Gipfel Afrikas, den Ras Dashen (4.620 m).
Durch die atemberaubende Landschaft des Tekeze Tales gelangt man nach Axum das aufgrund seiner Vielzahl an antiken Bauwerken gerne auch als ‚Rom Äthiopiens’ bezeichnet wird. Axum ist der nördlichste Punkt der Historischen Route und die älteste Stadt Äthiopiens. Seinen Höhepunkt hatte das Reich von Axum im 4. Jahrhundert, zu Zeiten des König Ezana. In der Kathedrale der Heiligen Maria von Zion liegt der Überlieferung zufolge die Bundeslade mit den 10 Geboten verborgen. Ebenso berühmt sind die sieben geheimnisvollen Steinstelen - drei davon mit identischen Verzierungen - und alle aus je einem Granitblock gemeißelt. Die Höchste misst 33 m und hat ein Gewicht von 500 Tonnen und war einst, bevor sie in ferner Vergangenheit umstürzte, der größte Monolith der Welt.

Makale
Der Rückweg nach Addis Abeba führt zunächst über das einzigartige Kloster Debre Damo weiter nach Makale, berühmt für die ca. 200 aus hartem Fels gehauenen Kirchen. Hier kann man die Karawanen der mit Salzblöcken beladenen Kamele beobachten, die auf ihrem Weg aus der mörderisch heißen Danakil-Senke vorbeiziehen.

Lalibela
Der letzte Stopp auf der Historischen Route ist Lalibela, weltberühmt für seine 12 mehrstöckigen Felskirchen, die im 13. Jahrhundert in einem Stück aus roter Basaltlava herausgehauen wurden.
Auf dem Weg nach Addis Abeba passieren Sie das Awash-Tal, wo eine der bedeutendsten paläontologischen Ausgrabungsstätten Afrikas zu finden ist. Hier wurde 1974 das Skelett von Lucy gefunden.`Lucy´ gilt als der erste nachgewiesene Vorfahre des Homo sapiens. Alter: 3.5 Millionen Jahre!

Harar
Harar ist eine von steinernen Mauern umgebene Stadt, eine Stadt der Moscheen, farbenprächtiger Märkte, ein Zentrum islamischer Wissenschaft und islamischer Schulen. Angelegt auf einem hohen Hügel, umgeben von unendlichen Ebenen, wird es als vierte heilige Stadt des Islam nach Mekka, Medina und Jerusalem angesehen. Über Jahrhunderte hinweg war sie unabhängig, bis sie durch Kaiser Menelik II. Äthiopien angegliedert wurde. Harar konnte in früheren Zeiten erst nach einer langen Reise in einer Karawane auf dem Rücken eines Kamels oder Maultiers besichtigt werden. Heute ist auch hier die Welt kleiner geworden, Harar liegt nicht weiter als eine Wegstunde von Dire Dawa entfernt, einer modernen äthiopischen Stadt, durch die eine Bahnlinie verläuft, die Addis Abeba mit dem Hafen Djibuti verbindet.

powered by: Bieleoffset.de